Ein Leben fürs Schiff

Bei der Reduzierung von CO2-Emissionen in der Logistik leistet die Binnenschifffahrt einen wichtigen und ausbaufähigen Beitrag. So will auch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) im Rahmen des „Innovationsprogramms Logistik 2030“ den klimafreundlichen Verkehrsträgers Binnenschiff stärken.

2.652 Tonnen pro Tour

Wie gut, dass es bereits viele erfahrene Binnenkapitäne gibt, die sich bestens mit den deutschen und europäischen Fließgewässern auskennen. So wie das Ehepaar Claus-Peter und Hilde Thiebes, deren Lebens- und Arbeitsmittelpunkt das Güterschiff GMS Luma mit der Heimatadresse Hafen Trier ist. Seit knapp 40 Jahren befahren die Eheleute die Flüsse zwischen Deutschland und Frankreich und kennen Mosel, Rhein, die Saar sowie sämtliche Binnenkanäle in- und auswendig. Ihre Luma ist 105 Meter lang, 11 Meter breit und beherbergt zwei Wohnungen sowie einen kleinen Garten. Nicht zuletzt können auf ihr ganze 2.652 Tonnen lose Ware transportiert werden.

Begleitet werden die Thiebes auf ihren Fahrten von einem Matrosen, der seine Wohnung im Bug des Schiffes hat. Sie selber leben seit ihrer Hochzeit direkt unter der Kommandobrücke, wo sie auch vier Kinder großgezogen haben. Beide haben ein Kapitänspatent und sind seit 20 Jahren für die S&S Speicherei- und Schifffahrtsgesellschaft mbH mit Sitz in Duisburg unterwegs.

Perspektive für die Zukunft

Auch die beiden Söhne hegen wie die Eltern die Begeisterung für die Binnenschifffahrt und führen bereits die Tradition des Lebens und Arbeitens auf dem Wasser fort. Wie Vater und Mutter haben sie Binnenschiffer gelernt. Gute Entscheidung – bietet der Beruf doch eine echte Zukunftsperspektive!